Text- und Bildrechte:
Rolf Rombach

Pressebericht vom 03.07.2007

Nachdem sich das Wetter gerade zur rechten Zeit gebessert hatte und sich die Sonne immer mehr hervortraute, realisierte die evangelischeKirchengemeinde Schiltach am Sonntag-vormittag droben auf dem Liefersberg inVorderlehengericht ihr Vorhaben und feierte dort einen Gottesdienst derbesonderen Art, einen so genannten "Gottesdienst im Grünern".

VieleGemeindemitglieder fanden den Weg hinauf zu diesem idyllischen Ort, umgeben von Bäumen und mit weitem Schwarzwaldblick sowie mit Vogelgezwitscher als schöne Hintergrundsmusik und als Gruß vom Herrgott. Die Sonne schien prächtig und auch angenehme Wärme kam auf, als der Posaunenchor unter Dirigentin Helle Hermann mit mächtigem Spiel den Anfangsakzent des Gottesdienstes setzte. Das Ensemble übernahm die weitere musikalische Gestaltung und die Begleitung desGemeindegesanges.

Den Gottesdienst hielt Diakon Klaus Nagel. Er sprach einGrußwort und appellierte an die Besucher "Der Gottesdienst soll fröhlich und ein schönes Fest werden", und dieser Wunsch verwirklichte sich dann auch uneingeschränkt. Mit drei Altersgruppenunternahm Diakon Nagel ein Quiz à la Günter Jauch mit Fragen aus dem Bereich der Kirche und Theologie. Die Kandidaten hatten ein erstaunlich hohes Wissen, und für das zuhörende Publikum war das Quiz überdies höchst lehrreich. Der Erlös aus dem Quiz kommt der Kirchendach-Sanierung zugute.

In seiner Predigt sprach Nagel über die Ehebrecherin, die gesteinigt werden sollte, und über die Reaktion von Jesus und band das Geschehen und die Interpretation in aktuelle Ereignisse der heutigenZeit ein. "Jesus hasst die Sünde, aber liebt in seiner großen Barmherzigkeitdie Sünder", führte er aus. Zugehörige der Gemeindejugend übernahmenFürbitte-Gebete, ebenfalls zu heiß-aktuellen Themen. Diakon Nagel sagte allenMitwirkenden und Helfern Dank für ihren Einsatz sowie den Familien Bühler und Spinner vom Simonsbauernhof auf dem Liefersberg für die zur Verfügungstellung und Herrichtung des Gottesdienstoplatzes.

An den aufgestellten Tischen ließen sich die Gottesdienst-besucher den von Mitgliedern des Kirchengemeinderates zubereiteten Imbisses bestens munden. Zu Hause konnte die Küche kalt bleiben.

Gottesdienst im Grünen