Bericht und Bild:
Rolf Rombach

Seniorinnen und Senioren arbeiten für den Bibelerlebnispfad

In Schiltach entsteht derzeit in der Trägerschaft der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde ein so genannter Bibel-Erlebnis-Pfad. Dieser ökumenische Pfad führt von der evangelischen Stadtkirche hinauf zur Naherholungs-anlage „Grumpenwiese“ und als Rundweg von dort wieder zurück zum Ausgangspunkt. Unterwegs werden zahlreiche Station errichtet.. Der Pfad hat eine Gesamtlänge von
3.100 Metern. Johannes der Täufer ist die zentrale Figur. Sie weist wie in der Bibel auf Jesus Christus hin und begleitet die „Wanderer“ von Station zu Station. Johannes der Täufer verbindet die evangelische und katholische Kirchengemeinde Schiltachs auf ganz besondere Weise. Die Kirchen beider Gemeinden sind auf Johannes den Täufer geweiht. Über 35 Ehrenamtliche sind derzeit dabei, mit viel Kreativität die einzelnen Stationen zu gestalten.

Und zu den Einzelpersonen gesellen sich auch örtliche Gruppen, so beispielsweise das Gottlob-Freithaler-Haus, das Pflegeheim in Schiltach. Hier übernehmen eine Seniorinnen- und eine Seniorengruppe die Gestaltung von drei Stationen. Schon seit geraumer Zeit sind sie bei der Arbeit. Zuerst wurde tüchtig geplant und fleißig entworfen. Mit Begeisterung machen sie mit und sind hoch erfreut, sich für den Erlebnis-Pfad einsetzen zu dürfen. Nach der Planungs- und Entwurfsphase gingen die beiden Gruppen einsatzfreudig ans Messen, Sägen, Schneiden und Malen und bringen dabei noch so manche weitere handwerkliche und künstlerische Fertigkeiten mit ein. Sie stellten beispielsweise Brotlaibe und Fische aus Holz her, bemalten sie treffend mit wetterfester Ölfarbe und wollen sie draußen am Pfad an einer der Stationen an einem geeigneten Baum anbringen. Überdies fertigten sie ein biblisches Memory. Es besteht aus drehbaren Würfeln, bemalt mit Symbolen wie Kreuz, Glocke, Buch und Ähnlichem. Richtig angeordnet, entsteht ein Bild. Die beiden Gruppen treffen sich jede Woche montags, donnerstags und freitags. Die Leitung haben die beiden Heimmitarbeiterinnen Claudia Bianco und Manuela Hundertmark.

Bei diesen Arbeitsstunden kommen Fröhlichkeit, Spaß und Gespräch nicht zu kurz, und natürlich gibt es auch immer wieder mal ein wohl duftendes Tässchen Kaffee. Die Teilnehmer freuen sich sichtlich auf diese Gestaltungsstunden. Die Träger des Bibel-Erlebnispfades ihrerseits sind dankbar für die Mithilfe aller Beteiligten, der Einzelpersonen und der Gruppen. Auch der evangelische Kindergarten „Zachäus“ bringt sich bei der Pfadgestaltung tatkräftig mit ein. Übrigens: Bei der Volksbank wurde zugunsten des Bibel-Erlebnis-Pfades ein Spendenkonto eingerichtet.

Senioren beim Basteln

Seniorinnen und Senioren des Gottlob-Freithaler-Hauses in Schiltach treffen sich zu Arbeitsstunden für den Bibel-Erlebnis-Pfad. Hinten stehend die beiden Leiterinnen Manuela Hundertmark und Claudia Bianco (von links).