Bericht:
Kathrin Fichter
Mai 2008

Logo christival

Christival - das Event des Jahres

16.000 Christen mehr oder weniger auf einem Fleck. Schiltach war dabei.

14 Jugendliche fuhren mit Klaus Nagel und seiner Tochter Desiree am 30.04.2008 mit einem Reisebus nach Bremen. Dort besuchten wir verschiedenste Seminare und Workshops, Wortwechsel und Festivals, lernten viele neue Leute und Lieder kennen, feierten Jesus und fühlten uns rundum wohl. Der Tagesablauf war geordnet, aber zeitweise ein bisschen anstrengend. Geschlafen wurde in einer Schule. Morgens ging es meistens mit einer eher lauwarmen Dusche los. Dann wurde gefrühstückt und der Rucksack mit allen Sachen für den Tag gepackt. Busse und Straßenbahnen brachten uns zum Messegelände oder zum Kino, wo um 10.00 Uhr die Wortwechsel stattfanden. Danach Mittagspause, ein oder zwei Seminare bzw. Workshops und am Abend - das eigentliche Highlight des Tages - das Festival, für das man sich entschieden hatte. Auswahl gab es genug: Vom Straßen-Festival zum Kino-Festival bis hin zum Schwimmbad-Festival. Da war für jeden etwas dabei. Natürlich gab es auch verschiedenste Demonstrationen, die meistens nur eine gemeinsame Meinung hatten. Anti-Christival!
Trotzdem fanden wir uns gut in Bremen zurecht, was unter anderem auch daran lag, dass die Polizei bis mitten in der Nacht für uns sorgte. Oft kamen wir erst um 1.00 Uhr nachts in unseren Quartieren an. Die Fahrer bekamen dadurch einen kleinen Eindruck vom Christival, weil wir lautstark Lobpreis-lieder sangen und trotz des anstrengenden Tages und der späten Uhrzeit noch gut gelaunt waren. Nach vier Tagen Bremen fuhren wir nach dem Abschlussgottesdienst mit vielen neuen Impulsen mit dem Bus wieder nach Hause.

Insgesamt ist das Christival ein Event, das man eigentlich nicht in einen einfachen Artikel packen kann. Das Feedback der Jugendlichen war überwältigend. Jeder fand, es hätte sich gelohnt und war überaus froh dabei gewesen zu sein. Ein fettes Dankeschön an alle, die das Christival zu dem gemacht haben zu dem es wurde und an unseren Herrn, ohne den es das ganze tolle Event gar nicht gegeben hätte.

 

Weitere Eindrücke, Feedbacks und Bilder unter
www.christival.de