Weihnachtsmarken 2007

 

Krippendarstellungen auf Weihnachtsmarken
Die Motive der Weihnachtsmarken 2007 wurden von dem Künstlerehepaar Lorli und Ernst Jünger entworfen. Ihre zeitgenössische Darstellung von Weihnachtskrippen erinnert an historische Altarbilder.

Stand dieser Seite:
15.11.2007

Mit Weihnachtsgrüßen helfen!

Jugendliche der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach verkaufen Weihnachtsbriefmarken.

Handgeschriebene Briefe oder Grußkarten zu Weihnachten gehören zum guten Ton. Nicht mehr lange, schon geht die erste Weihnachtspost auf Reisen. Seit nunmehr 38 Jahren kann man seiner Post auch einen äußeren weihnachtlichen Akzent geben, denn 1969 gab es die erste Weihnachtsmarke der Bundespost, die mit einem Zuschlag als Wohlfahrtsmarke versehen war. Seither gilt es millionenfach:
Weihnachtspost, die mit Weihnachtsmarken Freude bereitet und zugleich im Bereich der Diakonie weiterhilft. Die zwei Marken für dieses Jahr haben als 45 Cent-Briefmarke plus 20 Cent Zuschlag das Thema der Geburt Christi und als 55 Cent-Marke plus 25 Cent Zuschlag das Thema der Anbetung der Könige.

Diese Marken für Postkarten und Briefe werden in den nächsten Wochen vor Weihnachten von Jugendlichen der evangelischen Kirchengemeinde Schiltach in einer Haus zu Haus-Aktion zum Kauf angeboten. Der Erlös aus dem Zuschlagsbetrag wird für die Mitfinanzierung eines Airhockeyspieles für die Jugendarbeit der Kirchengemeinde eingesetzt.

Spendenbescheinigungen können nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes für die Briefmarken leider nicht ausgestellt werden; für andere Zuwendungen erhalten Sie selbstverständlich steuerlich absetzbare Spendenbescheinigungen.